08/13 - Krippen-Platz wohnortnah!

Das Verwaltungsgericht Köln hat mit Eilentscheidung vom 18.07.2013 den Rechtsanspruch auf „wohnortnahe Betreuung“ konkretisiert. Demnach könne man im städtischen Bereich von Köln, bei einer Entfernung von 5 km  zwischen der Kita und dem Wohnsitz des Kindes, nicht mehr von einem wohnortnahen Betreuungsplatz sprechen. (Az.: 19 L 877/13)

Die Richter gaben in zwei Einzelfällen den klagenden Eltern recht und verpflichteten die Stadt Köln, den betreffenden Kleinkindern einen wirklich wohnortnahen Betreuungsplatz bereitzustellen. Zugleich stellte das Verwaltungsgericht fest, dass die Stadt all jene Eltern, die sich für eine Betreuung ihrer Kinder in einer Kita entschieden haben, nicht ersatzweise auf einen Platz bei einer Tagesmutter verweisen darf.

Gegen die Beschlüsse kann die Stadt Köln vor dem Oberverwaltungsgericht Rechtsmittel einlegen. Die weitere Entwicklung in diesem Bereich ist abzuwarten, insbesondere wie andere Gerichte in ähnlichen Fällen entscheiden werden.

Sofern Sie einen Krippenplatz für Ihr Kind benötigen, unterstützen wir Sie gern bei der Durchsetzung Ihres Rechts! 

 

Zurück